Chronik des Laufclubs

Bereits Anfang der 80er Jahre widmeten sich Manfred Dotterweich, Gregor Göller und Hans Müller intensiv dem Laufsport, und erzielten dabei nach kurzer Zeit schon beachtliche Erfolge. Zusammen mit Horst Göller kam ihnen dann der Gedanke eine eigene Abteilung zu gründen.

Am 9. Juni 1983 wurde also der Laufclub von den vieren aus der Taufe gehoben. So dass der Laufclub 2008 schon sein 25jähriges Jubiläum feiern durfte.

 Schon kurz nach der Gründung kamen neue interessierte Mitglieder hinzu. Neben Laufinteressierten Sportlern aus Vorra und der Umgebung schlossen sich auch einige Mitglieder der DJK SC Vorra dem Laufclub an und machten ihre ersten „Laufversuche“.

Aktuell betreiben rund 30 Männer und 20 Frauen den Laufsport Wettkampforientiert in den Reihen des LC Vorra. Wobei die Leistungen von Manfred Dotterweich und Gregor Göller bisher unerreicht blieben. Einzig Sven Starklauf Matthias Flade und Hans-Jürgen Horcher kamen in den letzten Jahren annähernd an die Zeiten der beiden Pioniere heran.

 

Von 1986 bis 1999 wurde von Anita und Manfred Armbruster, mit dem Kinderlauftreff, eine hervorragende Jugendarbeit geleistet. Aus den vielen talentierten Schülern blieb letztendlich aber nur noch Sven Starklauf übrig. Als 19jähriger holte er, bei seinem Marathondebüt, den Sieg in der Jugendklasse des Hamburg-Marathons nach 2:53 Std. Im selben Jahr konnte er sich auch den Bayerischen Meistertitel im Berglauf sichern. 

Aktuell haben wir mit Theresa Dotterweich und Lukas Hoffmann wieder zwei schnelle Talente bei uns im Team die sicherlich künfig noch für viele Siege sorgen werden.

Im Seniorenbereich konnte Hans-Jürgen Horcher unsere Mannschaft 1996 noch mal kräftig verstärken. An den 20 Oberfränkischen bzw. Nordbayrischen Meistertiteln, die er in den 14 Jahren die er für uns aktiv ist errungen hat, kann man sehen welch ein hervorragender Altersklassenläufer er ist.

2014 ist auch Matthias Flade wieder zu uns zurückgekehrt nachdem er bereits seine Jugendzeit beim Laufclub verbracht hatte. Er hat sich im ganzen Land als Berg- und Trailspezialist einen Namen gemacht. Zahlreiche Siege in diesen Disziplinen bis hin zur Deutschen Vizemeisterschaft im Berglauf zeugen davon.

Frauenanteil enorm gestiegen

Bei den Frauen haben sich vor allem Gabi Bastian, Kerstin Lutz und Isabell Weller in der "ewigen Bestenliste" die vorderen Ränge gesichert. Mit hervorragenden Leistungen waren alle drei auf ähnlich hohem Niveu unterwegs und konnten sich, neben sehr guten Altersklassenleistungen, auch etliche Gesamtsiege sichern. Dahinter steht ein breit aufgestelltes Damenteam das in den vergangenen Jahren enorm gewachsen ist. 


Auszug der Titelsammlung seit 1983:

- 4.Europacup der Ultraläufer (73 km Rennsteig, 100 km Biel, 50 km Schwäbisch Gmünd) Bernd Fricke 2009
- 5.Europacup der Ultraläufer (73 km Rennsteig, 100 km Biel, 50 km Schwäbisch Gmünd) Heribert Hofmann 2004
- 2. Deutsche Berglaufmeisterschaft Flade Matthias 2014
- 3. Deutsche Marathonmanns. 25 km Lauf Dotterweich Manfred 1992/1993
- 3. Deutsche Berglaufmeisterschaft Flade Matthias 2016
- 4. Deutsche Meisterschaften 24-h-Lauf Heribert Hofmann 2009
- Bayrischer Meister Marathonmannschaft Dotterweich Manfred 1991/1992
- Bayrischer Meister Crosslaufmannschaft Dotterweich Manfred 1992/1993
- Bayrische Jugendberglaufmeisterin Melanie Flade 1999
- Bayrischer Juniorenberglaufmeister Matthias Flade 2000
- Bayrischer Jugendberglaufmeister Sven Starklauf 2000
- Bayrischer Meister Berglauf Matthias Flade 2016
- Bayrischer Meister Berglaufmannschaft Flade, Starklauf, Belzer 2016
- Bayrischer Seniorenmeister Marathon Heribert Hoffmann 2016
- Bayrischer Vizemeister Crosslaufmannschaft M40 Gregor Göller, H.-J. Horcher, Manfred Dotterweich 1998
- Bayrischer Vizemeister Halbmarathonmannschaft M40 M. Dotterweich, Gregor Göller, Wolfgang Ginschel 2001
- Bayrischer Vizemeister Berglauf M35 Sven Starklauf 2016
- 3. Bayrische Berglaufmeisters. Jugend Sven Starklauf 1999
- 3. Bayrische Halbmarathonm. Jugend Sven Starklauf 2000
- 3. Bayrische Halbmarathon M65 Kaspar Stappenbacher 2010
- 3. Bayrische Straßenlauf M65 Kaspar Stappenbacher 2011
- 3. Bayrische Marathon W40 Gabi Bastian 2011
- 3. Bayrische Halbmarathon W40 Kerstin Lutz 2014
- 3. Bayrische Crosslauf M70 Kaspar Stappenbacher 2014
- 3. Bayrische Straßenlauf M70 Kaspar Stappenbacher 2015
- 3. Bayrische Halbmarathon M40 Klaus Belzer 2016
- Nordbayrischer 5.000 m Meister M50 Stappenbacher Kaspar 1994
- Nordbayrischer Crosslaufmeister M40 Dotterweich Manfred 1999
- Nordbayrischer 5.000 m Meister M45 Horcher Hans-Jürgen 2002

Des Weiteren wurden in den letzten Jahren noch 152 Oberfränkische Meistertitel in verschiedensten Disziplinen von vielen unseren Läufern errungen.

Die Bestzeiten die unsere Läufer bisher erbracht haben sind mit Talent allein nicht zu erreichen. Es erfordert hohe Umfänge und intensive Trainingseinheiten um ganz vorne mitlaufen zu können. So wird beispielsweise in den entscheidenden Wochen im Marathontraining 5-7 Mal pro Woche trainiert. Zwischen 100 und 150 Kilometer kommen so pro Woche zusammen.

Erfolgreiche Ultraläufer

Mit Heribert Hofmann, Willi Dotterweich und Bernd Fricke befinden sich auch drei Ultraläufer in unseren Reihen. Sie laufen mehrere Marathons pro Jahr und auch Ultrastrecken mit bis zu 100 Kilometer.

Hofmann stellte seine Bestzeit 2004 in Biel (CH) auf. Er benötigte nur 9:14:05 Stunden für die 100 Kilometer lange Strecke. Dotterweich hat 2008 den Rennsteiglauf über 73 Kilometer nach 7:28:23 Stunden erfolgreich absolviert. 2009 finishte er die 100 Kilometer von Biel in 10:32:52 Std. Kurz vor ihm erreichte Bernd Fricke das Ziel nach 10:15:47 Std.

Ebenfalls 2009 konnte sich Heribert Hofmann den vierten Rang bei den Deutschen Meisterschaften im 24-h-Lauf sichern. Er legte dabei 186 Kilometer zurück.

Bernd Fricke kam bei seinem Debüt im Europacup der Langstreckenläufer auf Anhieb auf einen unglaublichen vierten Rang.

Ewige Bestenliste

Männer

10 km
1. Gregor Göller 32:58 Min. 1989
2. Manfred Dotterweich 33:08 Min. 1988
3. Sven Starklauf 33:25 Min. 2007
4. Hans-Jürgen Horcher 33:44 Min. 1999
5. Matthias Flade 34:38 Min. 2016
Halbmarathon
1. Matthias Flade 1:11:56 Std. 2009
2. Manfred Dotterweich 1:12:12 Std. 1993
3. Sven Starklauf 1:12:43 Std. 2008
4. Hans-Jürgen Horcher 1:17:00 Std. 1999
5. Belzer Klaus 1:18:46 Std. 2016
Marathon
1. Manfred Dotterweich 2:30:57 Std. 1990
2. Sven Starklauf 2:39:22 Std. 2009
3. Gregor Göller 2:39:41 Std. 1987
4. Matthias Flade 2:41:35 Std. 2014
5. Wolfgang Faatz 2:43:07 Std. 1989
100 km
1. Heribert Hofmann 9:14:05 Std. 2004
2. Bernd Fricke 10:15:47 Std. 2009
3. Willi Dotterweich 10:32:52 Std. 2009

Frauen

10 km
1. Gabi Bastian 41:10 Min. 2009
2. Isabel Weller 41:30 Min. 2010
3. Kerstin Lutz 42:09 Min. 2014
4. Melanie Flade 43:09 Min. 2003
5. Fine Oberst 43:41 Min. 2000
Halbmarathon
1. Gabi Bastian 1:32:33 Std. 2009
2. Kerstin Lutz 1:32:42. 2014
3. Isabel Weller 1:33:23 Std. 2011
4. Melanie Flade 1:36:45 Std. 2009
5. Margitta Hofmann 1:39:00 Std. 2006
Marathon
1. Gabi Bastian 3:23:33 Std. 2014
2. Fine Oberst 3:29:15 Std. 2002
3. Carola Schulze 3:42:22 Std. 2009
4. Margitta Hofmann 3:53:41 Std. 2008
5. Susan Höchtl 4:26:46 Std. 2013

Rauhe Ebrach Lauf

Aber nicht nur durch die hervorragenden Leistungen unserer Läufer ist der Laufclub Vorra im ganzen Freistaat Bayern bekannt geworden. Auch durch den immer perfekt organisierten Rauhe Ebrach Lauf  haben wir uns als Veranstalter einen Namen gemacht. So haben wir den Zuschlag für den BLV-Laufcup bekommen. 

 

Nachdem gleich nach den ersten beiden Veranstaltungen ein deutlicher Aufschwung zu verzeichnen war, gab es Mitte der neunziger Jahre ein kleines Loch in dem sich zeitweise nur noch knapp 100 Sportler an dem Laufspektakel beteiligten. 1998 wurde dann zum ersten Mal der Bayern Cup in Vorra ausgetragen und auch auf Landkreisebene nach einem ähnlichen Format gesucht. Letztendlich einigten sich die hiesigen Laufvereine Waizendorf, Scheßlitz, Memmelsdorf und Vorra zur Ausrichtung des Raiffeisen-Cups. Dadurch konnte in den letzten Jahren ein konstant hohes Niveau der Teilnehmerzahlen beim Rauhe Ebrach Lauf erreicht werden. Mit 298 Teilnehmern hatten wir in den Jahren 2003 und 2005 die bisherige Bestmarke erreicht. Im Raiffeisen-Cup schied Waizendorf vor ein paar Jahren als Veranstalter aus. Dafür beteiligten sich die neu gegründeten Laufvereine aus Burgebrach und Priegendorf und seit 2010 Kemmern am Cup. 

Im Jahr 2012 fand der Rauhe Ebrach Lauf zum 23. und vorerst letzten Mal statt und wurde seitdem durch den Kapellenlauf ersetzt.

Winterlauf regelmäßig seit 2005

Das ist ein gemeinsamer langer Lauf mit Anschließendem Einkehr in einer Gaststätte der Umgebung. So war bisher meist Trunstadt das Ziel. Heuer wollten wir die schöne Trainingsrunde unserer Teamkollegen aus Bamberg im Hauptsmoorwald begutachten. Allerdings machte uns das Wetter, die Strecke war vereist, einen Strich durch die Rechnung. Sie liefen wir größtenteils auf den Radwegen. 

Die Gemütlichkeit kam beim Laufclub übrigens von Anfang an nicht zu kurz. Das regelmäßige Treffen, einmal im Monat, hat dabei eine lange Tradition. Bereits unter Horst Göller, der 13 Jahre lang die Führung des Laufclubs übernommen hat, gab es diese Versammlungen bei Bier und Brotzeit.

1996 übernahm Wilhelm Gahl für vier Jahre das Amt des Abteilungsleiters bevor 2000 Matthias Flade die Geschicke des Laufclubs leitete. Aus Beruflichen Gründen konnte er dies aber auch nur bis 2002 ausüben denn er verlies später den Bamberger Landkreis und somit auch den Sportclub Vorra. 2002 rückte Otto Starklauf von der Stellvertreterposition auf und konnte seitdem regelmäßig als Abteilungsleiter gewonnen werden. 

Kapellenlauf

Ab dem Jahr 2010 orientierte sich die Laufabteilung neu und stellte erstmals den Kapellenlauf  auf die Beine. 

Hierbei wurde versucht sich den veränderungen den Zeit anzupassen und einen Landschaftslauf zu organisieren. Der Wunsch von immer mehr Läufern sich nicht auf flachen, schnellen aber auch langweiligen Strecken häufig mit mehreren Runden zu quälen sondern durch eine schöne abwechslungsreiche Landschaft zu laufen ließ den Kapellenlauf entstehen. Auch der Trend hin zum Halbmarathon wurde hierbei berücksichtigt. So wird seitdem jahrlich der Kapellenlauf mit einem Halb- und einem Vietelmarathon veranstaltet. Die Teilnehmerzahlen belegen auch das hier für jeden Läufer etwas dabei ist. 

Bereits bei der Premiere 2010 waren mehr Teilnehmer am Start als in den Rekordjahren 2003 & 2005 des Rauhe Ebrach Laufes. 2010 fanden 369 Läufer den Weg nach Vorra und im Jahr darauf kamen 412 Teilnehmer ins Ziel, das sich nach wie vor am Sportgelande Vorra befindet. 

Lauf10! - Ein tolles Projekt für Laufeinsteiger

Gabi & Dieter Bastian sowie Heribert Hofmann haben sich 2015 zum Lauf10! Übungsleiter ausbilden lassen. Das Bayernweite Projekt sollte von nun an auch in Vorra starten. Mit jeweils konstant über 50 Anmeldungen pro Jahr wurden wir immer wieder von der Begeisterungsfähigkeit einiger Laufanfänger überrascht sodass wir das Lauf10! Seminar nun seit 2015 jedes Jahr angeboten haben. Mit Otto Starklauf und Margitta Hofmann haben sich auch weitere Läufer zum Lauftreffleiter weitergebildet denn bei der großen Resonaz ist ein gutes Trainerteam enorm wichtig.

Der Erfolg gibt uns schließlich recht. Jedes Jahr berichten die Teilnehmer von Atemberaubenden Erfolgen und viele sind dem Laufsport seitdem Treu geblieben. Der traditionelle Höhepunkt ist immer wieder der Abschlusslauf in Wolnzach bei dem alle Bayerischen Vereine, die Lauf10! anbeiten, mit ihren Teilnehmern zu einem großen Läuferfest zusammenkommen.

Mit Abschluss des ersten Lauf10! Kurses 2015 ist es uns auch eindlich gelungen eine Hobbylaufgruppe zusammenzustellen die sich nun mindestens einmal wöchentlich trifft um, losgelöst vom Wettkampfgedanken, gemütlich ihren Laufsport nachzugehen.